Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Webauftritts. Mit der Nutzung des Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser verwendet werden. Weitere Informationen …

 

Qigong am See - GruppenfotoVor gut einem Jahr hatte ich das "Gästehaus am Klostersee" (www.gaestehaus-am-klostersee.de) Lehnin angeschaut, mit der Kamera in der Hand, und weil es dort so bezaubernd schön war, habe ich mich spontan dazu entschlossen, im Juni und September 2017 an zwei verlängerten Wochenenden Qigong Seminare anzubieten.

Ein Jahr später war es dann soweit: Vom 15. bis zum 18. Juni verbrachten wir anregende, erholsame Tage, übten "Die 8 Brokate" und fühlten uns, von Wald und Wasser umgeben, wie in einer anderen Welt.

Morgens in aller Früh stand die Erste schon auf dem Bootssteg und beobachtete die Wildgänse und Schwäne, die schnatternd vorbeizogen oder in Formationen vorüberflogen. Im Morgengrauen lagen die Nebel über dem See und der grüne Wald spiegelte sich im stillen Wasser.

Morgenstimmung über dem Klostersee Morgenstimmung über dem Klostersee Morgenstimmung über dem Klostersee Morgenstimmung über dem Klostersee

Das waren vertraute Stimmungen und Bilder für mich, die ich meine Kindheit und Jugend an einem See, am Möhnesee im Sauerland, verbracht hatte, in den Vierziger bis Sechziger Jahren. Ich habe meine Mutter noch vor Augen, wie sie am Bootssteg kniet und die Wäsche spült und wringt, eine Waschmaschine gab es bei uns nicht.

Und wir Kinder tobten derweil in den Booten herum und fingen Stichlinge mit Weckgläsern. Die Stimmung am Morgen und am Abend, mit all den Wasservögeln sind mir unvergesslich geblieben: Graureiher, Seeadler, sogar Eisvögel, die sich ins Wasser stürzen und in langen Schnäbeln Fische herumzwirbeln. Der typische Duft des Wassers und seine leisen Geräusche kamen mir am Klostersee wieder in Erinnerung.

Erinnerungen an den Möhnesee im Sauerland Erinnerungen an den Möhnesee im Sauerland Erinnerungen an den Möhnesee im Sauerland Erinnerungen an den Möhnesee im Sauerland

An einem Klostersee diese Jahrtausende alte Qigong Form "Die 8 Brokate" zu üben, war sehr beglückend, wenn auch immer wieder ein wenig schweißtreibend, doch so soll es ja auch sein. Ein Sprung in den See, auch bis zum gegenüberliegenden Ufer und wieder zurück, das war für die Eine und Andere ein Kinderspiel. Es sah schön aus, wenn sie im Wasser ihre Wellenspuren zogen.

Im Seminarraum 1 Im Seminarraum 2 Qigong am See Qigong am See

Video Die Wildgans ytQigong Formen zu üben passt immer gut unter großen Bäume auf einer Wiese und dort am See hatten wir noch einen Bootssteg mit weitem Blick in die Ferne der Brandenburgischen Seen, ganz wunderbar. Und unser Gruppenraum "Herkules", in dem einstmals dicke Bretter gesägt wurden, roch noch immer ein wenig nach Harz und Tanne und vermittelte Wärme und Wohlbehagen.

Im "Gästehaus am Klostersee" werden auch Kunstseminare durchgeführt, von denen das eine oder andere Kleinod dann ausgestellt wird. Mir gefielen die bizarren Vögel aus bemaltem Holz, die in ihren grazilen, tänzerischen Bewegungen durchaus dem Qigong abgelauscht sein könnten.

Bemahlter Holzvogel Bemahlter Holzvogel Bemahlter Holzvogel Bemahlter Holzvogel

Zu diesem Seminar kamen zu meiner großen Freude Teilnehmerinnen von weither angereist, mit denen ich schon vor zwei Jahrzehnten "Die 8 Brokate" eingeübt hatte. Und so wurde es ein Wiedersehen und Miteinandersein in einer Weise, wie es nur beim Qigong in der Stille möglich ist.

Herzlich bedanken möchte ich mich für die schönen, lebendigen Fotos von Katjana B., ohne die dieser Beitrag in meinem We(B)log nicht hätte entstehen können. Ebenfalls ein Dankschön an die Teilnehmerinnen des Seminars, die mit der Veröffentlichung ihrer Bilder einverstanden sind.

Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen Qigong Seminar Teilnehmerinnen