Gartenlabyrinth-Zell im WiesenthalDie Form des Kretischen Labyrinths mit zwei Eingängen habe ich in zwei Labyrinthanlagen realisieren können. Das Gartenlabyrinth von Zell im Wiesental in Baden-Württemberg hat einen Durchmesser von 12 Metern. Es entstand im Juni 2005 in Zusammenarbeit mit Gisela Schleidt und ihrem Team, der Jugendbeauftragten des Landkreises Lörrach mit über 250 Kindern, die 60 kleine Gärtchen anlegten und bepflanzten und über einige Jahre pflegten.

Kiel-LabyrinthDas Rasenlabyrinth im Werftpark von Kiel in Schleswig-Holstein hat einen Durchmesser von 22 Metern, die inneren Labyrinthpfade sind rollstuhlgängig. Das Labyrinth entstand in Zusammenarbeit mit dem Frauenreferat Kiel unter meiner Anleitung. In der Mitte liegt ein Findling aus rotem Granit im Boden. Dieser Stein ist als Mahnmal und Gedenkstätte unter dem Titel „Nein in Stein" gedacht.
Das Kieler Labyrinth soll an Frauen und Mädchen erinnern, die Opfer von Gewalthandlungen wurden. Die Labyrinthpfade umgeben den Gedenkstein, er wird umhüllt und umwandelt, die Mitte ist zugänglich und offen. Auf dem Gedenkstein können Gaben abgelegt werden, um der Opfer von Gewalt zu gedenken. Die Bauarbeiten im Sommer 2005 wurden von Hunderten von KielerInnen jeglichen Alters und vieler Nationen mitgetragen und unterstützt.

Rasenlabyrinth-2Rasenlabyrinth-1Gartenlabyrinth-2Gartenlabyrinth-1

Labyrinthplätze haben sich bereits in vielen Städten und Gemeinden etabliert. Die deutschsprachigen Internetseiten www.begehbare-labyrinthe.de, www.das-labyrinth.at, www.labyrinth-international.org sind viel besuchte Medien mit großem Informationsgehalt.